Der Beginn einer noch viel längeren Reise …

Die vier Tage dauernden Feierlichkeiten sind nun „endlich“ (O-Ton meines Körpers) vorbei und die ersten Veränderungen nach der Hochzeit sind schon spürbar. Bei Couchsurfing-Anfragen kann ich jetzt nicht mehr von meiner Freundin schreiben, sondern von meiner Frau, was schon etwas gewöhnungsbedürftig ist 😉 Aber es geht immer leichter von der Hand. Ähnlich sieht es mit dem Ring aus, an den ich mich auch so langsam gewöhne. Allerdings wird mein Finger wohl bald abfallen, falls ich nicht aufhöre,  dauernd an selbigem rum zu spielen. Bleibt noch das Problem, dass der Ring, auch wörtlich verstanden, zu leicht von der Hand geht, da er einfach ein Stückchen zu groß ist. Habe zwar das Gefühl, dass es in den letzten zwei Wochen besser geworden ist (Mästung), aber die Aussicht, das nächste Jahr mit 15 kg auf dem Rücken rum zu laufen, lässt ein Anhalten dieses Trends (leider?) nicht erwarten.

Ansonsten hat mich meine Frau schon gestern wieder „verlassen“, um noch mal kurz, zwecks Masterabschlusses, nach Deutschland zurückzukehren. Ich dagegen darf faul im Garten meiner Schwiegereltern sitzen, Kaffee trinken, Bilder bearbeiten und Danksagungskarten vorbereiten. Aber morgen kommt Ania auch schon wieder zurück.

Würde unser, nur 48 Stunden gültiges, Transitvisum für Weißrussland nicht schon am Sonntag beginnen und somit am Dienstag ablaufen, würden wir wohl noch ein paar weitere Tage ausspannen, aber vorher denkt man ja natürlich nicht soweit. Ist wohl so wie mit dem Abend-Ego, das den Wecker immer auf solch unchristliche Uhrzeiten stellt, zu denen das Morgen-Ego es meist ablehnt aufzustehen. Nun gut, wenn man zur Arbeit muss, steht auch das Morgen-Ego meist auf und so werden wir uns auch am Samstag auf den Weg begeben.  P.S. Wir erwarten jetzt kein Mitleid von euch.

Zum Abschluss hier noch ein paar Hochzeitsfotos. Für alle, die live dabei waren, gibt’s in den nächsten Tagen auch noch einen Link zu mehr Bildern.

Alle freuen sich, dass der Trauzeuge auch noch gekommen ist 🙂

So viel Wodka nur für uns alleine 😉

Am zweiten Tag gab es sogar genug Sonne für den Sonnenuntergang.

Auf der Jagd nach unserem Geschenk

 

Dieser Beitrag wurde unter 02. Polen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Der Beginn einer noch viel längeren Reise …

  1. Astrid & MArtin sagt:

    Herzlichen Glückwunsch!
    Ein Indianer-Sprichwort besagt, daß man einer Frau etwas zeigen muß, was sie noch nie gesehen hat, um sie zu erobern.
    Da hast Du mit einer Weltreise natürlich gute Karten, Domi. 😉
    Wir wünschen Euch eindrückliche gemeinsame Erlebnisse und ein gutes „Zusammenraufen“ in dieser neuen 24/7 Zweisamkeit, die weltreisende Paare auszeichnet und sie nachhaltig zum Team schmiedet.
    Bless & guidance
    A&M

  2. Sandra sagt:

    Hey Ania und Domi,

    Andi und ich wünschen Euch auch hier nochmal eine gute Reise!!! Seid vorsichtig, tut nichts, was wir nicht auch tun würden und kommt gesund wieder zurück!!!

    Viel Spaß und wir sind schon gespannt auf die Reiseberichte…

    Liebe Grüße auch von Andi aus dem heißen Las Vegas ;)))

    Eure Sandra

  3. Johanna sagt:

    Hi Dominik und Ania,

    jetzt gehts los! Ich wünsche euch ganz viel Spaß und viele schöne Erfahrungen und neue Eindrücke. Passt schön auf euch auf und haltet uns auf dem laufenden. ich bin schon total gespannt auf eure Einträge.

    Viele Grüße, Johanna

  4. Carla Fernweh sagt:

    Hey Dominik,
    alles Liebe und Gute zur Hochzeit! Auf das ihr einen tollen Start in die Ehe habt.
    Ebenso wünsche ich euch viel Spaß auf der Reise!
    Genießt die Zeit und seid schön vorsichtig!
    Bei mir gehts am 6.9. los, Link bekommst du noch! 🙂
    Viele Grüße, Fr. Fernweh